Unregelmäßige Verbformen im Deutschen – Liste mit Schnell-Suchfunktion

>>>Zur Schnellsuchbox<<<

Das Deutsche hat viele ‘starke’, unregelmäßige Verben, die ihren Stamm verändern.
Hier findest du eine Liste, wie du sie vom Englischen kennst, und die dir auch Informationen zu den zusammengesetzten Verben (Komposita) gibt.

Wie benutze ich die Schnellsuche?

Du suchst die Formen eines unregelmäßigen Verbs?
Gib in der Suchbox eine dir bekannte Form ein (im Infinitiv oder in der 3. Person Singular, egal in welcher Zeit), oder einfach nur den Stamm: schon während du schreibst, präsentiert dir die Datenbank alle passenden Verben!

Zum Beispiel: du suchst das Partizip Perfekt von “essen”. Du tippst “ess” in die Suchbox, und schon siehst du sämtliche Verben, die in irgendeiner Zeitform diese Buchstabenfolge enthalten.

Oder: wie ist der Infinitiv von “gedacht”??? Du gibst “dach” ein, und… na, wie heißt das Verb?
Oder: zu welchem Verb gehört “ging”? Such “ging” und schon weißt du es!

Aber Achtung! Dies ist eine Liste der wichtigsten unregelmäßigen Basisverben!

Was bedeutet das?
Im Deutschen gibt es unzählige Verben, die aus einer Vorsilbe (Präfix) und einem Grundverb gebildet werden. Und die meisten dieser Zusammensetzungen (Komposita), egal ob das Präfix abtrennbar oder unabtrennbar ist, erleiden dieselben Stammveränderungen wie das Basisverb.
Wollte man ALLE diese Verben einzeln aufführen, wäre die Liste kilometerlang…

Was heißt das für die Suche?
Um die Formen für die Komposita zu finden, musst du das GRUNDVERB daraus isolieren und dieses suchen! Z.B. um die Formen von ‘wegwerfen’ zu finden, musst du das Verb in seine Bestandteile zerlegen: weg ist die Vorsilbe und werfen ist das Basisverb.
Jetzt suchst du nach werfen in unserer Schnellsuchbox.

schnellsuche Verbformen Beispiel 1

Wenn du Beispiele für Komposita sehen möchtest, klickst du auf +
und erhältst eine kleine Liste:

Verbformen-Schnellsuche

1 – In dieser erweiterten Liste siehst du zuerst ein Beispiel für ein Verb mit trennbarem Präfix in allen seinen Zeitformen.
Darunter weitere typische Komposita mit abtrennbarer Vorsilbe. Diese Verben haben wir im Infinitiv mit einem Punkt · zwischen Präfix und Basisverb gekennzeichnet.

So ist es leichter, die richtige Betonung zu finden: bei allen trennbaren Verben trägt nämlich das Präfix den Wortakzent!
Deutschen Muttersprachlern, die die Bedeutung des Verbs sofort erkennen, fällt die richtige Betonung nicht schwer, aber für Deutschlerner ist es überhaupt nicht einfach!
Bald veröffentlichen wir eine Liste der typischsten jeweiligen Vorsilben, die meist nur für eine bestimmte Art von zusammengesetzten Verben gebraucht werden.
Manche Vorsilbe jedoch wird sogar für beide Arten von Komposita benutzt:
z.B “überwerfen” kann bedeuten “sich eine Jacke über·werfen” oder auch “sich mit jemandem überwerfen“…

2 – An zweiter Stelle finden sich die Beispiele für Komposita mit nicht abtrennbarer Vorsilbe: meistens be-, er-, ver-, zer-, ent- (emp-), seltener auch unter-, über-, wider-, um- und miss-.

Die Listen der jeweiligen Komposita sind natürlich nicht vollständig: “…” zeigt an, dass es noch mehr Zusammensetzungen gibt.

Beim Übertragen der Grundformen auf das jeweilige abgeleitete Verb musst du natürlich die entsprechenden Regeln beachten.

Verb mit abtrennbarer Vorsilbe: an·kommen, kommt an, kam an, angekommen
Hier bildet sich das Partizip Perfekt,indem zwischen Präfix und Stamm die Perfektmarkierung -ge- eingefügt wird: weggeworfen, aufgestanden, abgenommen, …

Verb mit untrennbarer Vorsilbe: bekommen, bekommt, bekam, bekommen
Bei diesen Verben ‘ersetzt’ die untrennbare Vorsilbe die Perfektmarkierung -ge-: vergangen, erfahren, zerrissen, belogen, …

 

In der Liste findest du Beispiele für beide Arten von Komposita, indem du auf + klickst.


 

Übrigens: manche der Basisverben sind kaum im Gebrauch – aber ihre Ableitungen kommen häufig vor. Z. B. ‘trügen’ benutzt man fast nur in dem Ausdruck “Der Schein trügt.”. Das davon abgeleitete Verb “betrügen” dagegen ist geläufig.
Manche Grundverben sind auch völlig verloren gegangen: ‘lieren’ (von “verlieren”) existiert nicht, ebensowenig wie ‘lingen’, das in “gelingen” und “misslingen” enthalten ist…

 

Mehr zum Thema  regelmäßige und unregelmäßige Konjugation, starke und schwache Verben (+ Audio)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.