Ein Baum für den Frieden. Mit Blättern zum UMDENKEN.

Ein Baum für den Frieden. Mit Blättern zum UMDENKEN.

Gedanken für die Kinder der Ukraine und uns alle

Was soll das alles schon wieder in der Welt… Macht schnell wieder Frieden für  ALLE,
LASST JEDEM SEIN BISSCHEN Freiheit.
Was wäre die Welt ohne Friede.
AM SCHLIMMSTEN IST DER Hass.
Nie hätte ich geglaubt, dass hier in Europa zu meinen Lebzeiten noch mal ein Krieg aufzieht…

Es gibt keinen, mit dem ich mich nicht vertrage…  Man muss einfach miteinander reden, nicht übereinander. Es kann ja vorkommen, dass man schlechte Laune hat. Aber vielleicht hilft es, darüber mit jemandem zu sprechen, zu lachen oder sich über ein blühendes Unkraut zu freuen.

Wenn in alten Zeiten gerade noch keine Gemüse wuchsen, suchte man Kräuter und aß sie als Salat. Heute kauft man Bücher darüber, geht aber nicht mehr in den Wald oder auf Feld und Wiesen, um danach zu suchen. Weil der Böse Wolf kommen könnte?  Das ist ja ein liebes Tier, wie  man hört. Aber warum reißt er Schafe?
Hat wohl auch Hunger. Weil ihm der Schäfer vielleicht nicht so gut schmeckt?

Wenn Du einem Wolf begegnen würdest, was würdest du machen? Mit ihm auf Wolfssprache sprechen, singen oder heulen? Der kleine Prinz hätte sich neben ihn  gesetzt.

Die Armut könnte uns bald wieder in Europa treffen. Wenn wir so weiter miteinander umgehen wie es fast schon wieder in der Luft fliegt oder liegt.
Solche Zeiten dürften wir nicht wollen. Es sah doch vor Monaten noch sehr friedlich aus. REISSEN WIR UNS ZUSAMMEN UND DENKEN WIR EIN WENIG NACH.
WENN WIR AUFSTEHEN, SCHON AM MORGEN. Mit einem Stoßgebet. Es könnte sicher nicht mehr schaden.

Eine innerliche Stimme treibt mich dazu, etwas für die Ukraine zu tun. Irgendwie fühle ich mich in meiner Ohnmacht so alleine.

So will ich doch wenigstens eine IDEE, die ich heute Nacht aufschrieb, in meiner Werkstatt kundtun.
Vielleicht erreiche ich über die Kinder dieser Welt doch auch etwas, was nachhaltiger sein kann:
es drängt mich, durch ein Spiel, das ich mit den Schulkindern machen möchte, für die Tage des Krieges und der Zeit darüber hinaus, etwas zu ändern.  Man muss einfach anfangen. Dort, wo das Leben zur Zeit eine Wendung zu nehmen scheint, die durch Missverständnisse und Hass ganze Völker und Gesellschaften zu zerreißen beginnt.

Es fängt ja bekanntlich bei den Kindern an: wie erleiden sie die Qualen des Krieges und wie können sie mit all den Widersprüchen, die der Krieg mit sich bringt, noch standfest weiterleben? Ohne Angst und in der Geborgenheit des Elternhauses, das jetzt ebenfalls zerrüttet ist.
Plötzlich sind die meisten Flüchtlinge Kinder, auch wenn sie noch die warme Hand der sie beschützenden Mutter oder Oma spüren.
Spielen müssen sie dennoch. Um sich für’s spätere WEITERLEBEN OHNE Krieg zu rüsten.

Deshalb kam mir der Gedanke an einen MOTZBAUM. Ja so einen Motzbaum…

‚Liebe Deinen Nächsten‘ ist ein altes Wort aus den 10 Geboten. Wer hat sie nicht parat? Das gebot schon die Alte Bibel, bei Moses in der Wüste. Die Leute damals auf der Wanderschaft ins gelobte Land begannen auch zu MOSERN, wie es so schön heißt.

Ich habe einmal einen Motzbaum als Aquakopiecollage gemacht und in einer Ausstellung aufgehängt. Das war eine Art Kompromiss, den man mit Blättern behängen konnte,wenn man motzen wollte.
Die Beschäftigung mit der Anfertigung eines Blattes hat vielleicht zur BERUHIGUNG GEFÜHRT.

Also beruhigt Eure Gemüter. Es ist doch so schön in der Welt ohne Streit.
Redet lieber miteinander und besänftigt Euch.
MOTZT HALT MAL KURZ UND BASTELT EINEN motzbaum… den wir auch FRIEDENSBAUM nennen können.

Und an alle Kinder richte ich ein Wort zum Sonntag, heute am 13. 3. 2022.

UMDENKEN.

UMDENKEN –  erdacht von Trudl Wohlfeil und ausgestellt 1974 in der Evangelischen Akademie, Esplanade 15/16, Hamburg.  Meine Grafiken dazu,  die AQUAKOPIEN und KOMPROKOPIEN waren schon erfunden:  DAS WAR MEIN UMDENKEN.. NEUDENKEN.  ABER NICHT mit Hass. Sondern mit  Intellekt und Liebe.

LASST UNS ZUSAMMEN FRIEDENSBÄUME SCHAFFEN!
Mit BLÄTTERN zum UMDENKEN.

 

Die Idee mit dem Motzbaum - Komprokopie Trudl Wohlfeil 1Die Idee mit dem Motzbaum - Komprokopie Trudl Wohlfeil 2Die Idee mit dem Motzbaum - Komprokopie Trudl Wohlfeil 3

 

 

 

 

 

 

 

Die Idee mit dem Motzbaum - Komprokopie Trudl Wohlfeil 4Die Idee mit dem Motzbaum - Komprokopie Trudl Wohlfeil 5

 

 

 

 

 

 

Für den WELTFRIEDEN 2022

Aufruf zum WELTFRIEDEN

 

Aufruf zum WELTFRIEDEN

Herr Putin, bitte nehmen
Sie die Zeit von drei Tagen
und drei Nächten. Wenn
Sie ausgeschlafen sind,
werden Sie einen neuen
Blick auf die Welt haben.

Wir
warten auf Ihre gesunde
Sicht auf den ersehnten
Weltfrieden

Bitte denken Sie um

Trudl Wohlfeil

 

Es geht um Europa.

2020

Es geht um Europa.

 

Schließung oder Öffnung der alten Grenzen heute in Diskussion in Berlin.

Ich bin für Öffnung, weil EUROPA NUR NOCH SO ZUSAMMENHÄLT. Es würde sonst bald in ein elendes Häufchen von EINZELNEN NATIONALSTAATEN  zerbrechen UND ALLES WÜRDE WEITER NACH RECHTS RÜCKEN.
Meines Erachtens ist das eine große Gefahr für Europa. Nur im Zusammenhalt sind wir noch stark… oder überhaupt noch auf der Landkarte und global wahrnehmbar. Diese Chance muss Europa jetzt ergreifen.
Die Diskussion darum fand vor Schengen statt. Jetzt hilft nur noch, die Zukunft zu gestalten. Und zwar als geeintes Europa. Vereint.

Namenspirale Trudl WohlfeilVor Schengen war das Abkommen noch zu diskutieren. Natürlich muss es nach so vielen Jahren auch Reformen geben, aber keine Schließung der Grenzen. Wirtschaftlich wäre das ein Desaster.
Die Furcht vor steigenden Flüchtlingsströmen sind wohl der Grund für die Schließungsdiskussionen. Das scheint das größte Problem zu sein.
Doch es wird noch viel mehr Flüchtlinge und Hungersnöte in der Welt geben.
Da hilft wieder nur Umdenken und die Fehler suchen, die gemacht wurden.
Die Menschen, die zu uns nach Europa kommen, wollen erst einmal überleben – und arbeiten können. Alle Sprachen sollten erlaubt sein, auch wenn keiner bei der Ankunft gleich bestimmen kann, was und wohin er will. Aber er müsste in Freiheit sagen können, warum er unterwegs ist. Dann lernt er sich zu verständigen, auf deutsch oder wohl hauptsächlich englisch …
Wenn er sich dann anschickt zu arbeiten, um seinen Unterhalt selbst zu verdienen, kann er integriert werden. Es gibt doch Gesetze genug, nach denen er sich verhalten muss. Diese werden in Europa in den jeweiligen Staaten geltend gemacht. EUROPA MUSS ABER DEMOKRATISCH BLEIBEN, und ein Religionsstaat wird nie demokratisch genannt werden können. Das ist doch Europa.
ICH BRAUCHE NICHT IN DIE Diskussion einzusteigen. Ich bin der festen Meinung, dass Europa die offenen Grenzen, die es vor der Coronakrise hatte, nun erst recht verteidigen muss, und bei der demokratisch zu leitenden Abstimmung gebe ich meine Stimme mit meinem Namen ab.

Gerne würde ich eine Europa-Namensspirale im Parlament kreisen lassen, als Dokument für ein demokratisch bestimmtes Ja zu Europa. Die Grenzen und Verträge von Schengen sind gut und sollen weiterhin offen bleiben.

NUR SO KANN Europa mit EINER Stimme sprechen. In Einheit für ein gemeinsames Handeln in demokratischer Abstimmung zu demookratischen Gesetzen. Die Kraft der Gemeinschaft Aller im Schengener Abkommen ist in Freiheit und im gemeinsamen Ringen um politische, WIRTSCHAFTLICHE,  MILITÄRISCHE … ZIELE, die ein Gemeinschaftswesen braucht, das Freiheit und Menschenwürde als oberste Richtlinien anerkennt.

Trudl Wohlfeil, Mai 2020

Malkurse Januar 2016 – Flüchtlinge im Winter

 

Frieden 2016 wünscht Trudl Wohlfeil - Aufruf zur Flüchtlingshilfe -Edition Trudl Wohlfeil- Scherenschnitt mit EL PAÍS

Frieden 2016 wünscht Trudl Wohlfeil – Aufruf zur Flüchtlingshilfe Edition Trudl Wohlfeil – Scherenschnitt mit Artikeln aus EL PAÍS

EDITION TRUDL WOHLFEIL / DIE MALSCHULE
66459 Kirkel /  Kaiserstrasse 97 / Telefon:901955

MALKURSE 2 und 3

         Samstag 30.01. und  06.02. 2016
             16 bis 18 Uhr.   Bitte anmelden.

 Nach dem Kurs vom 06.Februar 2016  um 20 Uhr
Ausstellung der Arbeiten zum Thema: 

Flüchtlinge im Winter.  

www.trudl-umdenken.eu

Ohne Kameraüberwachung

 

Ohne Kameraüberwachung - Die Stadt ist der Lebensraum für alle Menschen - Trudl Wohlfeil

Ohne Kameraüberwachung – Die Stadt ist der Lebensraum für alle Menschen – Trudl Wohlfeil

Ohne Kameraüberwachung

Die Stadt ist der Lebensraum für alle Menschen

Trudl Wohlfeil

Der Baum

Baum - Edition Trudl Wohlfeil - Aktionspostkarte

Der Baum

mit Texten von Grimmelshausen, aus dem Dreißigjährigen Krieg (1618-48)

Aktion zugunsten St. Petri

Aktion zugunsten Sankt Petri - Edition Trudl Wohlfeil

Postkartenaktion zugunsten St.Petri, 1999

“Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten, aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen”
Schopenhauer

Schutz des Erdklimas

Schutz des Erdklimas - Edition Trudl Wohlfeil - Aktionspostkarte zu Weihnachten

Zeitungsscherenschnitt und Aquarellfarbe auf Karton. Gedruckte Weihnachtskarten.